.
Home | Kontakt | Impressum | Sitemap

Das Aus- und Weiterbildungsportal für die Baustoff-Branche

Artikel Trockenbau

  • Feuchteresistenter Trockenbau

    Zementgebundene Bauplatten trotzen dem Wasser
    Für Feuchträume mit starker Wasserbelastung sind Gipskartonplatten ungeeignet. Wenn in solchen Bereichen dennoch Trockenbau-Unterkonstruktionen zum Einsatz kommen sollen, müssen diese mit Platten beplankt werden, die im hohen Maße wasserbeständig sind. Als Lösung setzen Planer und Bauherren häufig auf zementgebundene Bauplatten. Mehr...

    .
     
  • Wohlklang von oben

    Akustikdecken verbessern den Höreindruck in Räumen
    Eine Akustikdecke hat zur Aufgabe, die Ausbreitung von Schallwellen innerhalb von Räumen so zu beeinflussen, dass die Verständlichkeit von Sprache, Musik und sonstigen Hörereignissen verbessert wird. Kurz gesagt: Es geht um die Optimierung der Akustik. Zum Einsatz kommen dabei abgehängte Trockenbaudecken oder auch einzelne Deckensegel, die Schallwellen absorbieren und damit die Nachhallzeit im Raum senken Mehr...

    .
     
  • Effektive Leichtgewichte

    Trockenbauwände überzeugen auch beim Schall- und Brandschutz
    Wenn wir von Trockenbauwänden reden, meinen wir Trennwände in Innenräumen, die nach DIN 4103-1 "nur der Raumteilung dienen", also keine statischen Funktionen übernehmen. Solche Bauteile haben immer einen Hohlraum, da auch Einfachständerwände beidseitig beplankt werden. In diesen Hohlräumen kann man Technikinstallationen "verschwinden" lassen, man kann sie aber auch mit Dämmstoffen füllen. Auf diese Weise erreichen Trockenbauwände einen gleich guten oder sogar besseren Schall- und Brandschutz als massive Wände. Mehr...

    .
     
  • Tragende Rolle

    Metallprofile sind das Rückgrat des modernen Trockenbaus
    Der Trockenbau ist eine Leichtbauweise, bei der man mit dünnen Plattenwerkstoffen arbeitet. Eine Standard-Gipskartonplatte ist zum Beispiel nur 12,5 mm dick. Wenn die Platten als Trockenputz direkt auf einen festen Untergrund geklebt werden, ist das kein Problem. Anders sieht es aus, wenn mit den Materialien Zwischenwände, Vorsatzschalen oder Deckenbekleidungen gebaut werden sollen. Dann bedarf es einer aussteifenden Unterkonstruktion, die mit Trockenbauprofilen erstellt wird. Mehr...

    .
     
  • Effizient und hoch belastbar

    Trockenböden sind eine praktische Alternative zum Nassestrich
    Zu den großen Vorteilen des Trockenbaus zählt die Tatsache, dass er einen schnellen Baufortschritt ermöglicht, weil kaum Feuchtigkeit in die Konstruktionen eingebracht wird. So entfallen Trocknungszeiten, in denen die Arbeit ruhen müsste. Auch im Bodenbereich setzen viele Bauherren daher auf Trockenböden statt Nassestrich. Zu unterscheiden sind dabei so genannte Trockenestriche und Hohlboden-Konstruktionen mit aufgeständerten Plattenwerkstoffen. Letztere haben den zusätzlichen Vorteil, dass sich im Hohlraum die Haustechnik unsichtbar verlegen lässt. Mehr...

    .
     
  • Belastbare Plattenalternative

    Gipsfaserplatten erobern seit rund 40 Jahren den Trockenbau
    Unter den Plattenwerkstoffen auf Gipsbasis sind die so genannten Gipsfaserplatten noch eine relativ neue Erscheinung. Ihre Massenherstellung und damit zunehmende Verbreitung begann erst in den 1970er-Jahren. Sie werden in der Regel zu höheren Preisen als herkömmliche Gipskartonplatten angeboten, sind dafür aber stabiler, unempfindlicher gegen Feuchtigkeit und bieten einen höheren Brandschutz. Mehr...

    .
     
  • Flexibler Plattenbaukasten

    Gipskartonplatten gibt es mit vielen Spezialeigenschaften
    Gipskartonplatten haben den großen Vorteil, dass sich ihre bauphysikalischen Eigenschaften durch Veränderungen der Rezeptur des Gipskerns oder durch Imprägnierungen der Platte verändern lassen. Auf diese Weise haben die Hersteller in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Spezialprodukte auf den Markt gebracht, die wahlweise zum Beispiel einen besseren Schutz vor Feuer, Lärm oder auch vor Feuchtigkeit ermöglichen als Gipskarton-Standardplatten. Mehr...

    .
     
  • Allrounder im Trockenbau

    Gipskartonplatten sind aus dem Innenausbau nicht mehr wegzudenken
    Die Gipskartonplatte erscheint uns heute als der "Klassiker" des trockenen Innenausbaus - dabei hat sie in Deutschland erst nach dem Zweiten Weltkrieg allmählich größere Verbreitung gefunden. Mittlerweile ist sie allerdings auch hierzulande der am häufigsten verwendete Plattenwerkstoff für raumbegrenzende, nicht tragende Wand- und Deckenbauteile. Mehr...

    .
     
  • Trockenbauprofile und ihre Anforderungen

    Der Blick hinter die Gipsplatte - von Jens Möller*
    Zum hochwertigen trockenen Innenausbau gehören nicht nur die Plattenwerkstoffe, sondern auch Dämmstoffe und Unterkonstruktionen. Der im Regelfall aus Metall bestehenden Unterkonstruktion kommt dabei eine im doppelten Sinne des Wortes "tragende" Rolle zu. Aus diesem Grund werden von den geltenden Bauvorschriften sehr berechtigt sowohl an das Bauprodukt als auch an die Verarbeitung von Trockenbauprofilen hohe Anforderungen gestellt. Mehr...

    .
     
  • Wie ein fliegender Fisch

    Rigips-Hybridwand-System lernt von der Natur
    Zwei bewährte und leistungsfähige Trockenbauplatten von Rigips orientieren sich am Phänomen des fliegenden Fisches. Mehr...

    .
     

Webmailer

Infothek


Social Media


Umfrage

Diese Seiten werden bereitgestellt von der Verlagshaus Wohlfarth Stiftung für Berufsbildung