.
Home | Kontakt | Impressum | Sitemap

Das Aus- und Weiterbildungsportal für die Baustoff-Branche

Artikel Dämmung

  • Verbesserter Brandschutz

    Strengere Auflagen für EPS-Dämmfassaden geplant
    Die Zulassungsbestimmungen für Wärmedämmverbundsysteme mit expandiertem Polystyrol (EPS) werden verschärft. Künftig muss eine größere Anzahl an Brandriegeln in die Dämmfassade eingebaut werden. Mehr...

    .
     
  • Leichtputz statt WDVS?

    BAU 2015: Neuer Wärmedämmputz vorgestellt
    Saint-Gobain Weber hat auf der Messe BAU 2015 einen neuen Leichtputz speziell für hoch wärmedämmendes Ziegelmauerwerk präsentiert. Der Putzmörtel hat eine sehr niedrige Wärmeleitfähigkeit und wird an Fassaden direkt auf dem Außenmauerwerk verarbeitet – ohne dazwischenliegende Dämmstoffplatten. Eine Alternative zu Wärmedämmverbundsystemen? Mehr...

    .
     
  • Kein Müllberg in Sicht

    Wärmedämmverbundsysteme recyceln ist möglich
    In rund 80 Prozent der Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) an Deutschlands Hausfassaden steckt Styropor als Dämmstoff. Kritiker warnen vor riesigen Müllbergen, wenn die Erdölprodukte in Zukunft entsorgt werden müssen. Eine wissenschaftliche Recycling-Studie beurteilt die Sache weniger dramatisch. Mehr...

    .
     
  • Gefrorener Rauch

    Die erstaunlichen Eigenschaften von Aerogel
    Aerowolle ist eine Kombination aus Steinwolle und Aerogel, die eine extrem geringe Wärmeleitfähigkeit bietet. Das ermöglicht hohe Dämmleistungen bei geringen Plattendicken. 2010 sorgte der Dämmstoffhersteller Rockwool damit für Aufsehen, weil es eine neuartige Mineralwolle darstellte. Der Name Aerogel klingt irgendwie nach Science Fiction. Doch was ist das eigentlich für ein Stoff? Mehr...

    .
     
  • Schlankes Dämmwunder

    Was sind Resol-Hartschaumplatten?
    Seit 2007 wird Resol-Hartschaum in Deutschland vertrieben. Er ist bis heute der Kunststoffschaum mit der höchsten Dämmwirkung. Er ermöglicht zum Beispiel besonders schlanke Wärmedämmverbundsysteme mit hoher Leistung. Aber nicht nur an der Fassade macht Resol-Hartschaum eine gute Figur. Mehr...

    .
     
  • Alternativer Brandhemmer

    Das neue Brandschutzmittel Polymer-FR schützt Styropor vor Feuer
    Der expandierte Polystyrol-Hartschaum EPS ist klarer Marktführer bei den Fassadendämmstoffen. Seine Klassifizierung als „schwer entflammbar“ erreicht der Kunststoff durch Zusatz von Additiven. Doch das bisherige Standard-Flammschutzmittel HBCD gilt heute als giftig und darf deshalb künftig nicht mehr hergestellt werden. Die Industrie setzt nun auf das alternative Flammschutzmittel Polymer-FR. Mehr...

    .
     
  • Generation '96

    Mineralwollefasern gelten heute als gesundheitlich unbedenklich
    Die Frage, ob Mineralwolle (Glas- und Steinwolle) im Wohnbereich gesundheitlich schädlich für den Menschen ist, kann nicht so einfach mit Ja oder Nein beantwortet werden. Eine Gefährdung der Hausbewohner durch den Dämmstoff ist zumindest sehr unwahrscheinlich. Aber wie sieht es mit dem Verarbeiter aus, der Mineralwolle einbaut oder bei Sanierungen alte Produkte entfernt? Hier muss man unterscheiden zwischen früheren Mineralfasern, die mittlerweile als krebserregend gelten, und den Produkten ab 1996, die derzeit als unbedenklich eingestuft werden. Mehr...

    .
     
  • Umgekehrt ist nicht verkehrt

    Wie ein "Umkehrdach" funktioniert
    Ein besonderes System zur Dämmung von Flachdächern ist das so genannte Umkehrdach. Anders als bei der konventionellen Methode, wo der Dachschichtenaufbau von oben durch eine Abdichtung geschützt wird, ist der Dämmstoff beim Umkehrdach relativ ungeschützt der äußeren Witterung ausgesetzt. Das klingt im ersten Moment verrückt, hat aber durchaus bauliche Vorteile. Mehr...

    .
     
  • Nicht mal heiße Luft

    Vakuumdämmplatten dämmen praktisch mit "Nichts"
    Sie werden bereits seit etwa 15 Jahren von verschiedenen Herstellern produziert und erreichen so geringe Wärmeleitfähigkeiten wie sonst kein anderer Dämmstoff. Trotzdem haben sich Vakuumdämmungen bisher im Bauwesen nicht wirklich durchgesetzt. Sie sind eher ein Nischenprodukt für Spezialanwendungen oder für spezielle Kunden, und vieles spricht dafür, dass sich das auch in Zukunft nicht grundsätzlich ändert. Mehr...

    .
     
  • Warmer Mantel fürs Dach

    Die Aufsparrendämmung und ihre Vorteile
    Eine Aufsparrendämmung ist so etwas wie der Mercedes unter den Dachdämmungen. Im Vergleich zur klassischen Zwischensparrendämmung, die ein halbwegs talentierter Heimwerker auch selbst einbauen kann, ist sie allerdings ein Fall für den Profi und daher deutlich teurer. Denn Aufsparrendämmungen werden von außen unter der Dacheindeckung verlegt. Bei energetischen Sanierungen kommen sie daher in der Regel nur dann zum Einsatz, wenn das Dach ohnehin neu eingedeckt werden soll. Der große Vorteil: Es entsteht ein vollflächig schützender Dämmmantel ohne Wärmebrücken, bei dem das gesamte Dachtragwerk im warmen Bereich liegt. Mehr...

    .
     

Webmailer

Infothek


Social Media


Diese Seiten werden zur Verfügung gestellt vom Verlagshaus Wohlfarth.