RM Rudolf Müller

1

Dein Baustofflieferant hat nicht rechtzeitig geliefert. Welches Recht kannst du bei Lieferverzug geltend machen?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Vom Vertrag zurücktreten und Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.
Anmahnen und Schadensersatz wegen Lieferverzug verlangen.
Lieferung ablehnen und vom Vertrag zurücktreten.

2

Wie heißt der "stille" Teilhaber einer KG?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Kommandant
Komponist
Kommanditist
Komplementär

3

Welche Gesellschaftsunternehmung ist weder eine Personen- noch eine Kapitalgesellschaft?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Verein (e. V.)
Verband
Genossenschaft (eG)
Verbund

4

Der Lagerbestand von Sand hat sich seit dem Bezug der neuen Lagerräume mengenmäßig um 40 % erhöht und beträgt nunmehr 15,4 t. Wie viel t betrug die frühere Lagermenge? (Nur Zahl eingeben)

Trage unten das Ergebnis der Rechenaufgabe ein.

Ergebnis:

5

Der Selbstkostenpreis einer Ware beträgt 260 Euro. Wir verkaufen sie für 301,60 Euro (ohne MwSt.). Wieviel % Gewinn haben wir kalkuliert? (Nur Zahlen, kein %-Zeichen eingeben)

Trage unten das Ergebnis der Rechenaufgabe ein.

Ergebnis:

6

Der Angebotspreis einer Ware ist so kalkuliert, dass die Handelsspanne 20 % beträgt. Der Kunde erhält auf den Angebotspreis 10 % Rabatt. Um wieviel % schmälert sich der Rohertrag?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Der Rohertrag schmälert sich um 10 %.
Der Rohertrag verringert sich um 5 %.
Der Rohertrag halbiert sich und schmälert sich auf 50 %.
Der Rohertrag schmälert sich um 80 %, da die Personalkosten noch zu berücksichtigen sind.

7

Welche Mindestkündigungsfrist sieht der Gesetzgeber vor?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

4 Wochen ab Zustellung der Kündigung
4 Wochen zum Monatsende
4 Wochen zum Quartalsende
4 Wochen zum Jahresende

8

Ein Baustoff-Fachhandelsunternehmen verkauft täglich durchschnittlich 80 Sack Zement. Die Lieferzeit für Zement beträgt fünf Tage. Wie viel Sack müssen als Meldebestand angegeben werden, wenn der Mindestbestand drei Tage reichen soll? (Nur Zahl eingeben)

Trage unten das Ergebnis der Rechenaufgabe ein.

Ergebnis:

9

Welche Vorteile ergeben sich beim Factoring für den Factorkunden?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Die Eintreibung und Verwaltung der Forderungen sowie das Risiko des Forderungsausfalls übernimmt der Factor.
Es entstehen keine Zins- und Provisionskosten.
Das Wechselkursrisiko und das Risiko des Zahlungsausfalls übernimmt der Factor.
Der Factor übernimmt die Bürgschaft für Forderungen des Factorkunden.
Beim Factoring stellt der Factor dem Factorkunden ein Darlehen in Höhe seiner Forderungen zur Verfügung, das die Liquidität verbessert.
Der Kundenkontakt wird verbessert.

10

Die besondere Wettbewerbsintensität im Baustoff-Fachhandel, bedingt durch die seit Jahren stagnierende bzw. rückläufige Baukonjunktur, zwingt die Betriebe bei möglichst niedrigen Preisen die Leistung ständig zu verbessern. Um dennoch Gewinne zu erzielen sind verschiedene Formen der Kooperation mit anderen Marktpartnern notwendig und sinnvoll. Grundsätzlich sind zwei Formen der Kooperation im Baustoff-Fachhandel denkbar: horizontale Kooperation und vertikale Kooperation Ordne die folgenden Formen der Zusammenarbeit der "vertikalen Kooperation" zu:

Kennzeichne richtige Aussagen mit einer 1, falsche Aussagen mit einer 9.

gemeinsame Produktion zwischen Herstellern
zentraler Einkauf von zwei Baustoffhändlern
gemeinsames Marketing von einem Baustoffhändler und einem Galabauer
Hersteller, Baustoffhändler und Verarbeiter suchen über eine gemeinsame Werbekampagne (Energiefachberater) Bauherren für die energetische Renovierung zu gewinnen.

Test auswerten