RM Rudolf Müller

1

Verkaufsgespräche laufen in der Regel nach immer dem gleichen Schema ab.

Bringe die Begriffe/Schritte in die richtige Reihenfolge.

Argumentationsphase
Nachkontakt- oder Nachkaufphase
Vorbereitungsphase
Gesprächseröffnungsphase
Kontaktphase
Abschlussphase

2

Welche Unternehmensrechtsform verfügt über ein Stammkapital von mindestens 25.000 EUR?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

KG
oHG
AG
GmbH

3

Ab welchem Tag erhält der Arbeitnehmer Lohnfortzahlung? (Nach dem Lohnfortzahlungsgesetz)

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Ab dem ersten Tage seiner Arbeitsunfähigkeit.
Nach zwei Karenztagen ohne Lohnfortzahlung.
Arbeitnehmer erhalten überhaupt keine -Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, sie erhalten gleich Krankengeld.

4

Der Angebotspreis einer Ware ist so kalkuliert, dass die Handelsspanne 20 % beträgt. Der Kunde erhält auf den Angebotspreis 10 % Rabatt. Um wieviel % schmälert sich der Rohertrag?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Der Rohertrag schmälert sich um 10 %.
Der Rohertrag verringert sich um 5 %.
Der Rohertrag halbiert sich und schmälert sich auf 50 %.
Der Rohertrag schmälert sich um 80 %, da die Personalkosten noch zu berücksichtigen sind.

5

Welche Gesellschaftsunternehmung ist weder eine Personen- noch eine Kapitalgesellschaft?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Verein (e. V.)
Verband
Genossenschaft (eG)
Verbund

6

Ein Bohrhammer hat einen Einstandspreis von 45 Euro. Du kalkulierst mit einem Aufschlag von 37 %. Wie hoch ist der Verkaufspreis inkl. MwSt.? (Nur Betrag ohne EUR/€ eingeben.)

Trage unten das Ergebnis der Rechenaufgabe ein.

Ergebnis:

7

Der Selbstkostenpreis einer Ware beträgt 260 Euro. Wir verkaufen sie für 301,60 Euro (ohne MwSt.). Wieviel % Gewinn haben wir kalkuliert? (Nur Zahlen, kein %-Zeichen eingeben)

Trage unten das Ergebnis der Rechenaufgabe ein.

Ergebnis:

8

Nenne zwei Beispiele für die Kosten der Lagereinrichtung.

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Personalkosten
Instandhaltung
Abschreibungen
Getränke

9

Bei der Kalkulation im Baustoff-Fachhandel werden die Bezeichnungen Handelsspanne und Kalkulationsaufschlag verwendet. In der Regel werden beide in Prozent des Verkaufserlöses bzw. des Wareneinsatzes ausgedrückt. Welche der folgenden Aussagen trifft zu?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Die Handelsspanne ist immer höher als der Kalkulationsaufschlag.
Der Kalkulationsaufschlag ist immer höher als die Handelsspanne.
Kalkulations- und Handelsspanne sind immer gleich, da es sich um denselben Preisbestandteil handelt.

10

Ein Verkäufer hat ein Dachflächenfenster verkauft, Lieferzeit zwei Monate. Nach Vertragsschluss, aber vor Auslieferung, erhöht der Hersteller die Preise. Muss der private Käufer den höheren Kaufpreis bezahlen?

Multiple-Choice: Hier können eine oder mehrere Antworten richtig sein.

Ja, denn es handelt sich um eine Preiserhöhung des Herstellers, die der Verkäufer an den Kunden weitergeben darf.
Nein, denn gegenüber privaten Abnehmern ist der Verkäufer auf jeden Fall vier Monate ab Vertragsschluss an den vereinbarten Preis gebunden.

Test auswerten