RM Rudolf Müller

Inhalte der aktuellen Ausgabe

Fachmagazin für Produkte ▪ Beratung ▪ Aus- und Weiterbildung

In der März-Ausgabe von BaustoffWissen beschäftigt sich die Redaktion unter anderem damit, wie die Oberflächen von Gebäudehüllen lange Zeit ansprechend aussehen kann und einen effektiven Schutz gegenüber Witterungseinflüssen gewährleistet. Denn im Laufe der Zeit bilden sich Verschmutzungsansammlungen auf der Oberfläche und werden, je nach den vorliegenden Parametern, in unterschiedlicher Art und Weise deutlich. Insbesondere Algen und Pilze auf Fassadenoberflächen sind unschön. Dir größte Anforderung des Marktes an Fassadenprodukte ist es deshalb, ein Wachstum auf den Oberflächen möglichst zu verhindern, wie Markus Haberland erläutert.

Hersteller Maxit hat hingegen einen Baustoff neu gedacht: es bietet Dämmplatten für WDV-Systeme aus Stroh an. Damit habe man eine Lösung, „die modernen Ansprüchen an einen nachhaltigen Lebenswandel entgegenkommt“, so das Unternehmen. Die Besonderheit der Strohdämmplatte: Sie komme nicht nur ohne kunststoffbasierte Bindemittel, sondern auch ohne jeglichen Chemiezusatz aus.

In der Rubrik Forschung und Technik beschäftigen wir uns mit dem aktuellen Monitoring-Bericht „Mineralische Bauabfälle“ der Initiative Kreislaufwirtschaft Bau. Dieser inzwischen elfte Bericht basiert auf den amtlichen Daten des Jahres 2016 des Statistischen Bundesamtes und dokumentiert die Ergebnisse der Umweltstatistik für den Bereich der mineralischen Bauabfälle des Jahres 2016.

Im Bereich Objektbericht geht es um die „trockene“ Verlegung von speziellen Fliesen. In einem Supermarkt wurden 2.000 Quadratmeter Bodenfläche damit überdeckt. Der keramische Boden konnte aufgrund dieses Produktes innerhalb von vier Arbeitstagen erstellt werden.

Dabei handelt es sich nicht um alle Themen, die die neue Ausgabe von BaustoffWissen mit sich bringt. Außerdem berichtet die Redaktion über die Knauf-Werktage, informiert, dass Hersteller Mapei seine Kampagne „Freunde fürs Legen“ weiter fortsetzt und stellt weitere Neuheiten von der BAU vor.

 


Aus baustoffpraxis wird BaustoffWissen

Anfang Januar 2019 ist das Fachmagazin baustoffpraxis erstmalig mit neuem Namen erscheinen. Mit dem Relaunch der Zeitschrift und der Umbenennung in BaustoffWissen möchten wir beide Medien – Webseite und Fachmagazin – zusammenführen, um sowohl Fachverkäufern als auch Auszubildenden im Baustoff-Fachhandel unsere bewährten Inhalte crossmedial und passgenau anzubieten.

 

 


Über BaustoffWissen

BaustoffWissen ist die Wissensmarke für die Aus- und Weiterbildung im Baustoffbereich. Das Magazin richtet sich an Auszubildende, Jungkaufleute und Fachberater im Baustoff- und Fliesen-Fachhandel. In Kombination mit dem meinungsstarken Wirtschaftsmagazin BaustoffMarkt bietet BaustoffWissen exklusives, leicht verständlich aufbereitetes Fachwissen aus einer Hand und ist damit gleichermaßen verlässlicher Begleiter für routinierte Verkaufsprofis wie ambitionierte Auszubildende im Baustoff-Fachhandel.

Die Redaktion berichtet über aktuelle Produktneuheiten und Objekte, greift Trends aus Forschung und Technik auf und informiert über Aus- und Weiterbildungsangebote der Branche. In jeder Ausgabe des monatlich erscheinenden Fachmagazins finden sich auf den Schwerpunkt-Seiten Berichte zu den Bereichen Dach und Fassade, Innenausbau und Boden sowie GaLabau. Alle Einsatzbereiche von Baustoffen, ihre Eigenschaften und die Verarbeitung stehen im Fokus der Betrachtung. Ziel ist es, die Kompetenz unserer Leser zu steigern, sie von nützlichem Basis- und wertvollem Hintergrundwissen profitieren zu lassen, um auf Augenhöhe mit Kunden und Lieferanten zu diskutieren.