RM Rudolf Müller

Inhalte der aktuellen Ausgabe

Fachmagazin für Produkte ▪ Beratung ▪ Aus- und Weiterbildung

In der März-Ausgabe von BaustoffWissen widmet sich unser Aufmacher platzsparenden Bauelementen: In Deutschland kennt man Schiebefenster vorwiegend als bodentiefe Bauelemente für Terrasse und Balkon. Doch in unserem Beitrag geht es nicht um „Fenstertüren“, sondern um normale (also nicht bodentiefe) Fassadenfenster mit Schiebemechanismus. Diese Produktkategorie ist in Deutschland wiederum alles andere als „normal“, wie der Beitrag verrät. 

Für die Überdeckung von Bauteilöffnungen in einem Mauerwerk aus Porenbeton oder Kalksandstein stehen dem Bauunternehmer Flach- und Systemstürze unterschiedlicher Länge und Breite aus eben diesen Materialien zur Verfügung. Mit dem Einsatz von Fertigstürzen ergibt sich nicht nur eine deutliche Zeitersparnis bei der Verarbeitung, der Fachbeitrag erklärt außerdem die weiteren Vorteile. 

Bei Vorsatzschalen in Trockenbauweise handelt es sich um Bauplatten mit Profilunterkonstruktion, die man vor einer tragenden Wand aufbaut. Grundsätzlich zu unterscheiden sind dabei direkt befestigte und freistehende Vorsatzschalen. Der Beitrag erklärt, wozu sie benötigt und wann sie verwendet werden. 

Der Klimawandel bedroht die heimischen Nadelholzkulturen. Nadelholz wird unter anderem für die Herstellung von mitteldichten und hochdichten Holzfaserplatten (MDF und HDF) benötigt. Forschende des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI, fanden nun heraus, wie man geringwertige Laubholzarten für die Herstellung dieser Holzwerkstoffe nutzen kann. 

Die duale Ausbildung mit den Lernorten Betrieb und Berufsschule ist das typisch deutsche System der Berufsausbildung, um das uns viele andere Ländern beneiden. Wie es in Deutschland üblich ist, hat dabei alles seine feste Ordnung. Es gibt sogar ein eigenes Gesetz, in dem die Rahmenbedingungen der dualen Berufsausbildung geregelt sind: das Berufsbildungsgesetz. Zum 1. Januar 2020 trat eine Novelle dieses Gesetzes in Kraft. 

Dabei handelt es sich nicht um alle Themen, die die neue Ausgabe von BaustoffWissen mit sich bringt. Außerdem haben wir einen Objektbeitrag zum Thema Sanierung mit Aufstockungberichten über biobasierte Carbonfasern und stellen neue Produkte von der Dach+Holz vor.

Wenn Sie noch kein Abo haben, dann können Sie schnell und einfach ein Abo-Modell Ihrer Wahl, über unseren E-Shop „baufachmedien.de“ bestellen.

Zum E-Shop


Aus baustoffpraxis wird BaustoffWissen

Anfang Januar 2019 ist das Fachmagazin baustoffpraxis erstmalig mit neuem Namen erscheinen. Mit dem Relaunch der Zeitschrift und der Umbenennung in BaustoffWissen möchten wir beide Medien – Webseite und Fachmagazin – zusammenführen, um sowohl Fachverkäufern als auch Auszubildenden im Baustoff-Fachhandel unsere bewährten Inhalte crossmedial und passgenau anzubieten.

 

 


Über BaustoffWissen

BaustoffWissen ist die Wissensmarke für die Aus- und Weiterbildung im Baustoffbereich. Das Magazin richtet sich an Auszubildende, Jungkaufleute und Fachberater im Baustoff- und Fliesen-Fachhandel. In Kombination mit dem meinungsstarken Wirtschaftsmagazin BaustoffMarkt bietet BaustoffWissen exklusives, leicht verständlich aufbereitetes Fachwissen aus einer Hand und ist damit gleichermaßen verlässlicher Begleiter für routinierte Verkaufsprofis wie ambitionierte Auszubildende im Baustoff-Fachhandel.

Die Redaktion berichtet über aktuelle Produktneuheiten und Objekte, greift Trends aus Forschung und Technik auf und informiert über Aus- und Weiterbildungsangebote der Branche. In jeder Ausgabe des monatlich erscheinenden Fachmagazins finden sich auf den Schwerpunkt-Seiten Berichte zu den Bereichen Dach und Fassade, Innenausbau und Boden sowie GaLabau. Alle Einsatzbereiche von Baustoffen, ihre Eigenschaften und die Verarbeitung stehen im Fokus der Betrachtung. Ziel ist es, die Kompetenz unserer Leser zu steigern, sie von nützlichem Basis- und wertvollem Hintergrundwissen profitieren zu lassen, um auf Augenhöhe mit Kunden und Lieferanten zu diskutieren.