RM Rudolf Müller
Unter www.bibb.de/ausbildungsverguetung-2018 gibt es ausführliche Infos zum Thema.

Unter www.bibb.de/ausbildungsverguetung-2018 gibt es ausführliche Infos zum Thema.

Ausbildung
16. Januar 2019 | Artikel teilen Artikel teilen

Steigende Ausbildungsvergütungen

Die tariflichen Ausbildungsvergütungen sind im vergangenen Jahr im bundesweiten Durchschnitt um
 3,7 % gestiegen. Der Anstieg fiel damit stärker aus als 2017 (2,6 %). Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesinstitut für Berufsbildung in seiner Auswertung für das Jahr 2018.

Bundesweit lagen die tariflichen Ausbildungsvergütungen 2018 bei durchschnittlich 908 Euro brutto im Monat. In Westdeutschland wurde ein durchschnittlicher Betrag von 913 Euro erreicht, in Ostdeutschland waren es 859 Euro. Prozentual wurden die tariflichen Ausbildungsvergütungen 2018 im Osten (3,9 %) etwas stärker erhöht als im Westen (3,6 %). Der Abstand im Tarifniveau blieb aber unverändert: Im Osten wurden wie im Vorjahr 94 % der westdeutschen Vergütungshöhe erreicht.

Ermittelt wurden die durchschnittlichen Vergütungen für 181 Berufe in West- und 153 Berufe in Ostdeutschland. Auf dieser Basis berechnete das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) auch die gesamtdeutschen Durchschnittswerte. Auf die einbezogenen Berufe entfielen 89 % aller Ausbildungsverhältnisse. Das BIBB wertet die tariflichen Ausbildungsvergütungen seit 1976 jährlich zum Stichtag 1. Oktober aus.

Erhebliche Unterschiede

Zwischen den Ausbildungsberufen bestehen weiterhin erhebliche Unterschiede bei der Vergütungshöhe. Besonders hoch lagen die tariflichen Ausbildungsvergütungen im Handwerksberuf Maurer/-in mit monatlich 1.159 Euro im gesamtdeutschen Durchschnitt (Westdeutschland: 1.175 Euro, Ostdeutschland: 975 Euro). Vergleichsweise niedrig waren die tariflichen Vergütungsdurchschnitte 2018 zum Beispiel in den Berufen Maler/-in und Lackierer/-in (einheitlich: 718 Euro), Bäcker/-in (einheitlich: 678 Euro) und Friseur/-in (gesamt: 584 Euro, West: 606 Euro, Ost: 387 Euro).

Übrigens: Der Beruf Bäcker/-in gehört zwar weiterhin zu den relativ niedrig vergüteten Ausbildungen, verzeichnete aber 2018 immerhin einen  überdurchschnittlich hohen Anstieg der Ausbildungsvergütungen (bundesweit + 6,4 %). Eine Gesamtübersicht über die für 2018 ermittelten Vergütungsdurchschnitte in den erfassten Berufen ist abrufbar unter www.bibb.de/ausbildungsverguetung.

Nach oben